Folge 3 – Der Majestätische

Autor: Klaus Kafitz

Die dritte Folge der ARTE Dokumentation „Der Rhein“ folgt dem Flusslauf von Stromkilometer 425 bei Ludwigshafen und Mannheim bis zum Beginn des Niederrheins bei Stromkilometer 650. Eindrucksvolle Bilder aus der Luft zeigen, wie sehr sich der Rhein und seine Flusslandschaft auf dieser Strecke immer wieder wandelt:

Ein gezähmter Fluss mit Industrielandschaften und dem Mannheimer Hafen, öffnet sich zur beeindruckenden Naturlandschaft, dem Naturreservat Kühkopf. Schließlich wird der Strom fast einen Kilometer breit, mit zahlreichen Inseln und Auen, um sich dann schmal und kurvenreich zwischen den Mittelgebirgen Hunsrück, Taunus, Eifel und Westerwald durch das gebirgige Mittelrheintal zu schlängeln.

Es ist insgesamt die landschaftlich abwechslungsreichste Strecke, die der Rhein auf seinem Weg von der Quelle bis zur Mündung durchfließt. Ebenso abwechslungsreich sind auch die Geschichten und die Menschen, von denen diese Folge der Dokumentationsreihe erzählt:

Da ist ein Fotograf, mit einem ungewöhnlichen Blick auf den Mannheimer Hafen; ein Fischdoktor auf dem Altrhein und ein Landschaftsarchitekt, der dem Fluss neue Ufer verpasst. Auf Burg Rheinstein geht es nicht nur „rheinromantisch“ zu, dort ist auch viel über die Tätigkeiten eines modernen Burgherren zu erfahren. Kaum größer als zwei Fußballfelder ist eine kleinen Insel, mitten im romantischen Mittelrheintal, auf der ein besonderer Wein wächst. Und man erfährt, welcher Aufwand und welche Menschen hinter einem der spektakulärsten Großfeuerwerke der Welt auf dem Rhein stehen.